Bogensportverein Friedensstadt Glau e.V.
Bogensportverein Friedensstadt Glau e.V.

 Heide-Waldpokal in Merkwitz:                    Uwe holt den ersten Platz!

Eigentlich sollte es ja die 10. RABOJA in der Sächsischen Schweiz sein, aber da ist uns eine nicht zeitgemäße Informationspolitik der Veranstalter dazwischen gekommen....

Aber egal wir hatten uns ja sicherheitshalber auch in Merkwitz angemeldet.

So jetzt aber zum 10. Heide-Waldpokal: Wir waren ja im letzten Jahr schon dort und wussten so ungefähr, was auf uns zukommen würde. Samstag früh ging es dann los, das Wetter sollte auch mitspielen. In Merkwitz angekommen, hielten wir erst einmal Ausschau, wer so alles am Start ist. Es waren ca. 150 Schützen aus verschiedenen Bundesländern vor Ort. Egal, wir hatten uns gut vorbereitet.  Nach der Begrüßung  ging  es dann los. Wir waren dieses Mal in zwei Gruppen verteilt, dadurch lernten wir wieder neue Schützen kennen. Am Samstag ging es dann auf eine 3-Pfeil-Runde, die Ziele waren zum Teil sehr anspruchsvoll gestellt (aber immer mit super Backstops), dadurch konnte man auf volles Risiko gehen.

Nach vollbrachtem Parcours hieß es dann sich gut stärken. Für das leibliche Wohl war wie so oft hervorragend gesorgt. Ein großes Dankeschön nochmals an die fleißigen Frauen, die sich sehr viel Mühe gegeben haben. 

Am späten Nachmittag begann dann das Clout-Schießen auf der Wiese. Es war für uns eine Premiere, bei der wir aber leer ausgingen. Es machte aber trotzdem sehr viel Spaß!

Dann kam der Sonntag, die Sonne war gleich von Anfang an auf unserer Seite. Es ging dann auf die Hunterrunde - treffen oder nicht treffen! Wir kamen gut ins Turnier rein, es lief vom ersten Schuss an super für uns. Uwe und Helmut sollte  etwas Großes gelingen. Nach 30 gut gestellten Zielen war es geschafft. Nun hieß es wieder warten, bis alle Gruppen zurück waren. Um 15 Uhr kamen die Ergebnisse an den Aushang.... wir waren sprachlos!!!

Helmut belegte Platz 2 bei den Langbogenschützen, Ernst erreichte Platz 6.

Die Überraschung gelang dann Uwe mit Platz1 bei den Jagdbogenschützen. Bernd konnte mit Platz 15 das Superergebnis der Glauer Schützen komplettieren. 

Das waren die besten Platzierungen im 3D-Bereich auf einem 2-Tages-Turnier überhaupt.

Das war unser neuester Wochenendbericht. Euch allen einen schönes Osterfest!!!

 

Bis dahin „Alle ins Kill“

die 3D-Schützen (und Simone, unser Schreiberling)

Umzug beendet: Ein Dank an die Helfer!

Kaum blinzeln im Frühling die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolken, juckt es auch den letzten Bogenschützen in den Fingern. Jetzt beginnt die Zeit, wo wieder im Freien geschossen wird. Während unsere 3D Schützen relativ wetterfest sind und das ganze Jahr hindurch im Freien „auf Pirsch“ gehen, werden nun auch alle anderen vom wärmeren Wetter gelockt. Am Donnerstag (6.4.17) wurde nun endlich zum langersehnten Umzug aufs Feld gerufen. Rund 17 Schützen und Freunde des Vereins trafen sich am Nachmittag, um alle anfallenden Arbeiten gemeinsam zu erledigen. Da alle tatkräftig mit anpackten, war der Umzug innerhalb weniger Stunden vollzogen. So konnten schon die ersten Schützen ihre Zielgenauigkeit bei mittelstarkem Wind erproben. Ab sofort wird nun wieder draußen trainiert. Offizielle Trainingszeiten sind dienstags und donnerstags ab 17 Uhr, samstags ab 14 Uhr.                                     ik

Vier auf Fuchsjagd

Der PSV Berlin/ Bogensport hatte am 18. und 18. März 2017 zur 34. Fuchsjagd geladen. Bernd, Uwe, Ernst und Helmut waren dabei!

3D-Turnier in Cottbus                       erfolgreich bestritten

Am Samstag, dem 11. März 2017, waren wir, das heißt Ernst, Bernd und Uwe, zum ersten Mal in Cottbus zum 3D-Turnier. Das Wetter war mal wieder auf unserer Seite und meinte es sehr gut mit uns. So konnte das „Anjagen“ im Borgensport-Centrum Cottbus Briesen beginnen.

Auf uns warteten, wie so oft 23, anspruchsvolle Ziele. Das Gelände war zum Glück nicht so kräfteraubend, also konnten wir uns voll auf diese konzentrieren. Wir kamen alle gut in das Turnier. Die Ziele waren auch sehr sportlich gestellt und die Bogenschützen aus Cottbus hatten das ganze Niveau des Geländes super ausgenutzt. Nach ca. zweieinhalb Stunden war dann auch die 1. Runde geschafft. So jetzt hieß es Essen fassen. Es gab wie sehr oft viel Leckeres, hier nochmal ein Dankeschön an die Frauen die für unser leibliches Wohl gesorgt haben. 

Gut gestärkt gingen wir dann die 2. Runde an (da hatten wir in den letzten Turnieren immer so unsere Probleme...). Aber dieses Mal lief es bei uns ganz gut.  (Kurz zur Erläuterung: 1. Runde 3 Pfeile max.,  2. Runde 1 Pfeil max.)

Wir merkten alle, dass es ganz gut anlief, also gingen wir nach und nach mehr Risiko ein, entweder Hop oder Top. Nach rund zwei Stunden war auch diese Runde absolviert und unsere Ergebnisse hörten sich gar nicht so schlecht an. Doch noch hieß es abwarten, denn die Konkurrenz war groß. Es waren wie immer viele Schützen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin am Start. Als dann endlich die letzte Gruppe mit zwei sehr guten Schützen aus Lohmen im Ziel war, mussten wir bis zur Bekanntgabe der Platzierungen warten.

Dann war es soweit. Die Ergebnisse kamen und völlig unerwartet belegte Uwe den 1. Platz!

Es ging aber noch weiter mit den super Platzierungen: Bernd kam auf den 5. und Ernst auf den 6. Platz! Also alle drei Schützen aus Glau unter den TOP 10!!!!!

 Das ist einfach nur Super für unseren Verein, der Name BSV Friedensstadt Glau wird langsam ein Begriff im 3D-Bereich.

So nun erst mal genug. Es geht ja nächstes Wochenende gleich weiter bei der Fuchsjagd in Berlin.

 

Bis dahin! Alle ins Kill 

Die 3-D Schützen vom BSV Friedensstadt Glau 

Die 3-D Schützen vom BSV Friedensstadt Glau 

Ostdeutsche Meisterschaften Halle: Theresa war mit dabei

Zu den Ostdeutschen Meisterschaften (Halle) wurde vom 25. bis 26. Februar 2017 geladen. Mehr als 200 Starter waren an diesem Event, das im Berliner Sportforum stattfand, beteiligt. Unter ihnen auch ich, Theresa Ackermann.

Nach zwei Wochen ohne Training war ich mir nicht so ganz sicher, ob ich überhaupt noch die Scheibe treffen würde, geschweige denn ins Gold.

Nachdem wir mit etwas Hilfe endlich die alte Schwimmhalle im Berliner Sportforum gefunden hatten, machten wir uns daran, einen Platz für uns und unser Equipment zu finden. Denn die Umrandung um das ehemalige Schwimmbecken bot leider nicht also viel Auswahl. Wir, das waren ich, mein Coach Iris und ein neu gewonnener „Fan“, der mich begleitete.

Als der Bogen vorbereitet und das Sportgerät überprüft war, konnte es runter gehen in das ehemalige Schwimmbecken der Halle. Diese war so lang, das zu beiden Enden Zielscheiben standen und die Sportler von der Mitte aus in beide Richtungen schießen konnten. Die mit blauen Fliesen dekorierte Inneneinrichtung wurde mit Bögen auf Haltevorrichtungen gekonnt in Szene gesetzt.

Die Sportler vom Vormittag hatten bereits ihre Auszeichnungen erhalten und die Reihen des Publikums lichteten sich etwas. Leider damit auch der Bestand der Verpflegung!

Nach der Bogenkontrolle der Kampfrichter konnte es endlich los gehen.

Im Vergleich zu der ODM 2016 (im Freien)   war die Stimmung nicht ganz so ausgelassen und etwas gedrückt. Durch die übergroßen Heizstrahler über der Schießlinie entstand ein leicht tropisches Klima, das erst auf der Höhe der Scheiben auf ein angenehmes Maß reduziert wurde.

Nach einem kurzen Einschießen begann der Wettkampf. Der erste Durchgang war nicht ganz so erbaulich (94 Ringe). Nach einigen konstruktiven Zwischenrufen der Coachs war der zweite Durchgang etwas erfolgreicher. Meine Konkurrentin war allerdings stärker und ich kam auf den zweiten Platz. Das Ergebnis nach beiden Durchgängen waren 224 Ringe. Somit ziert jetzt eine weitere Medaille meine Wand.

Mit der untergehenden Sonne machten wir uns auf dem Heimweg.

Ein Dankeschön geht an die Veranstalter für dieses große Event!

Bis zum nächsten Mal

Eure Theresa

Verbandstag des Brandenburger Bogensportverbandes e.V. mit Neuwahl des Präsidiums

Der neue Vorstand des BBSV: Jens Lingel (Kassenwart), Kevin Ohme (Jugendwart), Jens Hagenbruch (Sportwart), Normen Tzschoppe (Präsident) und Ronny Schröder

(1. Vizepräsident / Öffentlichkeitsarbeit). 

Am Samstag, den 11. Februar 2017 trafen sich die Delegierten der Vereine des Brandenburger Bogensportverbandes e.V., zu ihrem diesjährigen Verbandstag, traditionsgemäß um 10:00 Uhr in der Gaststätte "Zur Fähre" in Strausberg.

Der Einladung des Präsidiums, sind 43 Teilnehmer gefolgt, von denen 34 Stimmberechtigt waren. Der Bogensportverein Friedensstadt Glau wurde durch die Vereinsvorsitzende Iris Krüger vertreten. 

Nach der Begrüßung dutch den scheidenden Präsidenten Bernd Tzschoppe, wurde die Versammlungsleitung von Jens Lingel übernommen.

Wie bereits auch in den zurückliegenden Jahren wurde Silvia Wolf einstimmig als Protokollführerin gewählt. Hiermit möchte ich mich nochmals recht herzlich bei Silvia für ihre gute Arbeit in den zurück liegenden Jahren bedanken.

Im Anschluss kam es gemäß der Geschäftsordnung zu den Berichten des Präsidenten, zur Verlesung des Berichtes vom Sportwart, sowie den Berichten des Jugendwartes und seines Helfers, dem Bericht zur Öffentlichkeitsarbeit und abschließend zum Finanzbericht und Beschlussvorlage des Finanzplanes 2017.

Die Aussprachen zu den Berichten verlief kurz und sachlich, so dass alle Berichte einstimmig bestätigt und das Präsidium entlastet wurde.

Auf Grund das Bernd Tzschoppe, Olaf Ludwig, Hans-Heinrich Schweiger und ich nicht mehr für eine neue Wahlperiode für das Präsidium zur Verfügung standen, machte es sich erfolderlich ein neues leistungsfähiges Präsidium zu wählen. dazu wurden bereits langsfristig Gespräche geführt um geeignete Kandidaten für diese Arbeit zu gewinnen.

Die Wahlkommission wurde durch Carsten Materne, Iris Krüger und Marcel Lange gebildet. Durch die Mitgliederversammlung wurden zunächst als Kandidaten Kevin Ohme (Jugend), Jens Hagenbruch (Sportwart), Ronny Schröder (Öffentlichkeit) sowie Jens Lingel (Kasseenwart) und als Beisitzer Andreas Gdanitz und Normen Tzschoppe vorgeschlagen. Offen war bis zur Mittagspause ein Kandidat für den Präsidenten.

Nach intensiven Gesprächen und nach telefonischer Rücksprache konnte dann nach der Mittagspause die Kandidatenliste abgeschlossen werden, da es gelungen war Normen für die Kandidatur zum Präsidenten zu gewinnen. Als neuen Beisitzer wurde Matthias Bartel vorgeschlagen, alle Kandidaten haben die Kandidatur angenommen.

In der anschließenden Abstimmung wurden:

  • Normen Tzschoppe als Präsident
  • Ronny Schröder als 1. Vizepräsident / Öffentlichkeitsarbeit
  • Jens Lingel als Kassenwart
  • Jens Hagenbruch als Sportwart
  • Kevin Ohme als Jugendwart und
  • Andreas Gdanitz sowie Matthias Bartel als Beisitzer

einstimmig gewählt.

Olaf Ludwig und Berndt Tzschoppe wurden während der Veranstaltung zur Ehrenmitgliedern des Brandenburger Bogensportverbandes e.V. gewählt.

Das scheidende Präsidium wünscht dem neuen jungen Präsidium einen guten Start und viel Erfolg für die Arbeit. Wir versichern auch in Zukunft euch bei eurer Arbeit beratend und helfend zur Seite zu stehen.

Ach ja Olaf Ludwig bekam von Bernd Tzschoppe seeinen persönlichen "Olaf".

Abschließend möchte ich mich wieder bei der Gaststätte "Zur Fähre" für Ihre super gute und professionelle Arbeit und Bewirtung, sowie zur Ausgestaltung des Raumes bedanken.                                                                                          Rainer Köhn

Titel erfolgreich verteidigt 

Landesmeisterschaft Halle in Birkenwerder am 22.1.2017

 

Nun war es wieder einmal soweit: der BBSV lud alle Brandenburger Bogensportvereine zu den traditionellen Landesmeisterschaften in die Sporthalle in Birkenwerder ein. Unter den insgesamt 142 Teilnehmern waren auch drei Vertreter des BSV Friedensstadt Glau.

Leon Muschalla startete zum letzten Mal in der Altersklasse U14 Jagdbogen, denn demnächst ist er U17. Theresa Ackermann vertrat den Verein in der Altersklasse Damen (Blankbogen) und Iris Krüger in der Altersklasse Ü40 Damen (auch Blankbogen).

Zu schießen galt es wie immer die 18 Meter Distanz. Alle drei waren für den zweiten Durchgang eingeteilt, der gegen 13 Uhr beginnen sollte. Zuvor waren vor allem die Recurve- und Compoundschützen anderer Vereine am Start. Nach deren Siegerehrung konnte es dann am Nachmittag losgehen. Natürlich gaben alle drei Bogensportler vom BSV ihr Bestes. Leider konnte sich Theresa nicht gegen ihre Gegnerin Maja Werner von den Werderaner Bogenschützen durchsetzen und kam somit auf den zweiten Rang. Ihre diesjährige Bestzahl von 297 Ringen schaffte sie nicht zu toppen und blieb bei 262 Ringen. Auch Leon konnte nicht an seine bisherigen Ergebnisse

(405  Ringe) anknüpfen. Er schoss 361 Ringe, war aber konkurrenzlos und stand somit als Landessieger wieder ganz oben auf dem Podest. Iris musste sich gegen zwei Konkurrentinnen in ihrer Altersklasse durchsetzen, was ihr auch gelang. Sie erreichte eine Ringzahl von 417 und ließ damit Andrea Bretsch vom Schmöllner SV mit 389 Ringen, sowie Susann Borrack von der TSG Lübbenau mit 383 Ringen hinter sich. Ein verdienter Sieg, dennoch kam Iris nicht über ihre bisherige Bestmarke von 440 Ringen.

Alle drei Bogensportler können sich für die Deutsche Meisterschaft anmelden. Ob die bundesweite Konkurrenz jedoch einen Start zulässt, steht noch nicht fest. (ik)   

Info für Gastschützen und Mitglieder

 

 

 

 

Unsere Schiessordnung

steht ab sofort zum

Downloaden unter der Rubrik:

Der Verein / Training 

Außerdem liegt sie

in der Halle aus. 

Spreewaldpokal 2017

Während unsere 3D Schützen das vergangene Jahr mit einem schönen Turnier beendeten, starteten die Fita-Schützen 2017 als erste voll durch. Leon, Theresa und Iris machten sich am Samstag, dem 7. Januar gemeinsam auf zum Spreewaldpokal, zu dem die Schützen der TSG Lübbenau eingeladen hatten. Zu schießen galt es 2 x 18 Meter. Alle drei gaben ihr Bestes. Leon (Jagdbogen, U 14) hatte auf eine 60er Auflage zu schießen und erreichte nach beiden Durchgängen eine Ringzahl von 405. Theresa und Iris (beide Blankbogen) zielten auf die obligatorische 40er Auflage. Theresa verfehlte ihr Ergebnis aus Fürstenwalde knapp um 9 Ringe. Insgesamt schoss sie diesmal 270 Ringe. Dafür konnte Iris ihre bisherige Bestleistung steigern. Sie erreichte eine Ringzahl von 440. Alle drei Schützen vom BSV Friedensstadt Glau durften sich über einen schönen Pokal freuen. Gleichsam werden sie unseren Verein bei den anstehenden Landesmeisterschaften am 22. Januar in Birkenwerder vertreten. ik

Jahresausklang der 3-D-Schützen

In voller Besetzung (Gerold, Eliah, Helmut, Ernst, Bernd, Uwe) waren wir zwischen den Feiertagen noch einmal aktiv. Am 28. Dezember 2016 trafen wir uns mit vielen Bekannten in Mansfeld (Südharz) zu einem 3D Turnier. Das Wetter meinte es auch gut, dadurch konnten wir es in vollen Zügen genießen.

Es warteten 32 zum Teil sehr anspruchsvolle Ziele auf uns. Das Gelände rund um Schloss Mansfeld ist für uns 3 D Schützen wirklich ein Traum, was auf den Bildern zu ersehen ist.

Wir hatten auch das Glück, dass wir alle in einer Gruppe schießen durften, da machte

es gleich doppelt so viel Spaß. Nach rund 6 Stunden bergauf und bergab hatten wir dann auch das Ziel wieder erreicht. Sichtlich geschafft warteten wir nun auf die Auswertung. Wir müssen sagen, es war eines der besten Turniere, das wir 2016 geschossen haben. Somit können wir behaupten, wir haben den Anschluss nach ganz vorn hergestellt.

 

Platzierungen:             Eliah (U14)      6. Platz

                                Helmut (LB)     9. Platz

                                Ernst (LB)      10. Platz

                                Uwe   (JB)      20. Platz

                                Bernd  (JB)     42. Platz

                                Gerold (JB)     51. Platz

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 2017 werden wir wieder angreifen.

Alle ins Kill!                                                                            Die 3 D Schützen

Weihnachtsfeier im Landhaus

Wie bereits im vorigen Jahr wurden die Mitglieder des

BSV Friedensstadt Glau auch 2016 zu einer  kleinen Weihnachtsfeier eingeladen. Diese fand am 8. Dezember im Landhaus Waldfrieden in Blankensee statt. Insgesamt hatten sich 19 Personen angemeldet, so dass es ein gemütlicher Abend wurde. Gerold sorgte für ein schmackhaftes  Bio-Weihnachtsbuffet, bei dem für jeden etwas dabei war. Zeitgleich fand auch die jährliche Mitgliederversammlung statt. Auf der Tagesordnung standen unter anderem der Bericht des Vorstandes, des Kassenwartes sowie Infos und Diskussionen über Vorhaben und Ausgaben für das kommende Jahr. Das Protokoll zur Versammlung ist im Mitgliederbereich zu lesen. ik

Impressionen von der Weihnachtsfeier

Firmenfeier mit Bogenkurs

11 Mitarbeiter/innen der Luckenwalder Firma MONOPOHL GMBH & CO. KG waren am Freitag, dem 2. Dezember zu Gast beim Bogensportverein „Friedensstadt“ Glau. Sie richteten an diesem Tag ihre jährliche Weihnachtsfeier aus und wollten gemeinsam die Grundlagen des Bogenschießens erlernen.

Sie wurden von Bernd, Uwe und Iris in der Halle empfangen. Dort waren bereits sechs Bögen in verschiedenen Stärken aufgebaut. Nach einer kurzen Sicherheitsbelehrung ging es dann an die Schießlinie. Erst  wurde die Treffsicherheit auf einer relativ kurzen Distanz erprobt. Je sicherer die Teilnehmer wurden, um so weiter wurde die Schießlinie nach hinten verlegt.

Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, wurde in der zweiten Trainingshälfte auf Luftballons geschossen. Dabei wurden erstaunliche Schießergebnisse erzielt. Zum Schluss des Kurses erhielten alle 11 Teilnehmer/innen ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme.

Den Vereinsmitgliedern hat dieser Abend viel Spaß gemacht. Wir hoffen, dass wir eine solche Veranstaltung wiederholen können. ik

 

Winterquatier bezogen

Wir haben es geschafft! Am Donnerstag, dem 20. Oktober 2016, war unsere große Umzugsaktion angesagt. 14 Vereinsmitglieder und weitere Helfer haben kräftig mit angepackt, um unser Equipment in die Halle nach Blankensee zu verfrachten. Auch das neue Pfeilfangnetz hängt bereits, jetzt kann die Hallensaison beginnen! Die Turnhalle in der Dorfstraße 15 ist nun unser neues Winterquartier. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Helfer, die den Umzug möglich gemacht haben sowie an Kathrin und Marcus Gommert vom FiB, die uns die Halle zur Verfügung stellen.  ik 

3-D Turnier in Groß Wasserburg

Am  vorigen Wochenende (1./2. Oktober) waren wir wieder einmal unterwegs zum Turnier. Es ging in den Spreewald nach Groß Wasserburg. Diesmal waren wir zu sechst, nämlich Ernst, Helmut, Bernd, Axel, Uwe und Leon. Das Turnier ging über zwei Tage und war sehr anspruchsvoll.

Am Samstag hatten wir eine Drei-Pfeil-Runde, bei der wir wirklich sehr weite Ziele vor uns hatten. Es ging über 25 Stationen, die uns alles abverlangten. Das Wetter war an beiden Tagen, wie so oft, auf unserer Seite: blauer Himmel und Sonnenschein. Nach viereinhalb Stunden hatten wir es am Samstag dann auch geschafft. Auf uns wartete nun das leckere Wildschweingulasch und andere Köstlichkeiten. Wir ließen es gemütlich ausklingen, bevor wir uns dann auf den Heimweg machten.

Am Sonntag ging es dann frisch ausgeschlafen auf die Hunterrunde - da gibt es nur ein Pfeil pro Tier. Das hieß „alles oder nichts“.

Bei diesem Turnier hatten wir uns in mehrere Gruppen aufgeteilt. Wir trafen alte Bekannte wieder und lernten neue  kennen.

Danke nochmal an die Cottbuser Torsten und Carmen Noack und Sabine Kielmann für das gelungene Turnier.

Die Platzierungen können sich auch sehen lassen:

 

Leon (bei den Kindern)              Platz 2                            

und traditionell offen / Männer

Helmut                                   Platz 7

Uwe                                       Platz 8

Ernst                                      Platz 13

Bernd                                     Platz 18.

Auch Axel hat  sich auf seinem 1. Turnier gut geschlagen.

 

Das war aber noch lange nicht das letzte Turnier für dieses Jahr im 3-D-Bereich.

Es stehen noch fünf Einsätze an. Das letzte findet am 28. Dezember in Mansfeld statt.

                                                                                           Uwe und Simone

Alt und Jung beim Bogenschießen...

Wir begrüßen Tom, unser neuestes und jüngstes Mitglied im Verein. Hier zu sehen mit einem Gast aus Berlin, der mit 75 zum ersten Mal den Bogen spannt.

Saisonausklang am Wochenende

Bei wieder einmal herrlichem Herbstwetter mit strahlend blauem Himmel trafen sich einige Vereinsmitglieder (Theresa, Sascha, Ernst, Dirk, Leon, Petra, Jörg sowie Uwe und Simone als Freundin des Vereins, die wieder für die Fotos sorgte) am Samstag, dem 24. September, auf dem Platz des Vereins, um die Saison bei viel Spaß und guter Laune ausklingen zu lassen.

Mit dabei waren auch der sechsjährige Louis und sein Opa, um bei einer Schnupperstunde das Bogenschießen auszuprobieren und vor allen Dingen grundlegende Verhaltensweisen kennenzulernen. Auch Louis hatte viel Spaß dabei. 

Im Anschluss verbrachten alle im Biergarten Glau eine gemütliche Stunde bei einem Glas Bier, Radler o.ä. sowie netten Gesprächen.                                                           sg

Ostdeutsche Meisterschaften                        in Glindow 2016

Zwei Mal Silber für unseren Verein - Leon und Iris sind Vizemeister! 

Der Schützenverein zu Glindow 1924 e.V. hatte am 17. und 18. September zur Ostdeutschen Meisterschaft WA 2016 geladen. Dabei handelte es sich um eine verbandsoffene Veranstaltung für Bogenschützen der ostdeutschen Bundesländer. Schon im vorigen Jahr nahmen zwei Vereinsmitglieder des BSV Friedensstadt Glau daran teil – Leon und Iris.

Leon ließ es sich auch dieses Jahr nicht nehmen, mit am Start zu sein. Im Gegensatz zum Vorjahr musste er sich gegen drei weitere Konkurrenten in seiner Altersklasse „Schüler A“ behaupten. Zu meistern galt es 2 x 25 Meter. Und das war wirklich nicht einfach, goss es doch die meiste Zeit in Strömen! Doch davon lässt sich ein richtiger Bogenschütze ja bekanntlich nicht abhalten…

Die erste Runde lief für Leon sehr gut. Mit insgesamt 258 Ringen landete er auf dem zweiten Platz, nur 24 Ringe weniger gegenüber dem Erstplatzierten, einem Mitglied des Schmöllner SV. Mit 206 und 207 Ringen folgten dann zwei jugendliche Schützen der Werderaner Bogenschützen. Nach einer kleinen Pause und einer Stärkung ging es dann enthusiastisch in die zweite Runde. Leon war hochkonzentriert und konnte noch einmal 8 Ringe mehr als in der Vorrunde erreichen, insgesamt also 524. Doch auch die Konkurrenz war stark und konnte ihren ersten Rang behaupten. Somit kam Leon auf den zweiten Platz und kann sich nun Vizemeister nennen. Herzlichen Glückwunsch!

Am Sonntag waren die Frauen dran: Diesmal bekam Iris in Sachen Blankbogen Unterstützung von Theresa. Beide mussten sich gegen drei weitere Konkurrentinnen in der Altersklasse „Damen“ behaupten.

Bei strahlendem Sonnenschein gingen beide an den Start. Zu schießen galt es die 40 Meter auf eine 80er Auflage. In der ersten Runde lag Iris mit 187 Ringen auf den dritten Platz. Theresa errang beachtliche 144 Ringe. Nach einer Erholungspause ging es noch einmal auf dieselbe Distanz. Iris konnte sich auf 193 steigern und damit eine weitere Konkurrentin auf die hinteren Plätze verweisen. Theresa legte noch einmal 131 Ringe dazu.

Insgesamt kam sie auf 275 Ringe und belegte damit den fünften Platz. Dafür, dass es erst ihr zweites Turnier war, hat sie sich wacker geschlagen. Iris errang insgesamt 380 Ringe und wurde Vizemeister. Vielleicht werden ja im nächsten Jahr noch weitere Mitglieder den Verein bei den Ostdeutschen Meisterschaften vertreten!

ik 19. September 2016

       3D-Event in Hirschfeld

 

Beeindruckt von den Erlebnissen des letzten Wochenendes, an dem wir (das heißt Helmut, Ernst, Bernd und Uwe sowie unsere Frauen Beate und Simone) zur 7. Bogenjagd bei der Hirschfelder Blide zu Gast waren, möchten wir alle daran teilhaben lassen.

Uns erwartete ein toller Parcours - der auch dieses Mal mit viel Liebe und Leidenschaft für unseren Sport von den Hirschfeldern gestellt wurde. Insgesamt 32 Ziele auf höchstem Niveau (bis zu 52 m Entfernung) forderten unser ganzes Können. Dazu kamen Temperaturen von 33 Grad und strahlend blauer Himmel, was uns an die Grenzen unserer Leistungsfähigkeit brachte. Aber auch dafür hatte die Hirschfelder Blide vorgesorgt und mehrere zusätzliche Wasser- bzw. Verpflegungsstellen auf dem Parcours eingerichtet. Nach 6  sehr anspruchsvollen Stunden erreichten wir erschöpft, aber voller Begeisterung den Ausgangspunkt, wo uns Beate und Simone mit gut gekühlten Getränken (Bierchen) erwarteten!
 
Jetzt hatten wir genügend Zeit uns den Köstlichkeiten hinzugeben, bis wir abends zum Schlafmützenturnier (Nachtrunde) aufbrachen. Die leckeren Sachen waren z.B. Wildschweinbraten vom Spieß, frisch geräucherte Forellen und vieles mehr, was von den fleißigen Mitgliedern des Vereins vorbereitet worden waren.
 
Trotz großer Anstrengungen des Tages belegten Helmut und Uwe eine Platzierung unter den besten 35, Ernst und Bernd eine super Platzierung im Mittelfeld von 160 Teilnehmern aus ganz Deutschland.
 
Nach der Erholungsphase mit Feuershow und mittelalterlichem Rahmenprogramm ging es zur Nachtrunde mit 16 von Fackeln umrahmten Stationen. Das Highlight war der Feuer speiende Drache sowie unsere Frauen, die zur Höchstform aufliefen und jeden Treffer mit einer Laola-Welle bejubelten. Zur Nachtrunde überraschte uns Bernd mit einem 11. Platz!
Gegen 23.30 Uhr fanden dann ein langer Tag und ein traumhaftes Turnier seinen Abschluss. 
 
Großer Dank geht nochmals an die Veranstalter. Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr Anfang September - die Zimmer in der Mühle sind schon gebucht!

 

     Training in Groß Wasserburg

Am 3. September waren drei Bogenschützen des BSV Friedensstadt Glau beim Bogen-Biwak in Groß Wasserburg zum Training. Sie  haben sich dort den nötigen Feinschliff für das anstehende Turnier am nächsten Wochenende geholt. Alle hatten sehr viel Spass und super Wetter. Großer Jubel brach aus, wenn der Pfeil das Kill traf. 

Mit dabei  waren Ernst, Helmut, Uwe und noch zu erwähnen Simone (Uwes Frau), die die schönen Fotos für uns gemacht und den leckeren Blaubeerkuchen gebacken hat. Diesen ließen sich die Schützen nach absolviertem Parcours zu Ernst seinem Kaffee schmecken.
Im Großen und Ganzen können alle jetzt erhobenen Hauptes nach Hirschfeld fahren. Dann wird es auch wieder schöne Bilder geben. Im Einsatz sind dann Helmut, Ernst, Bernd und Uwe. Beate und Simone werden sie begleiten und tatkräftig unterstützen.
                                                     Simone und Uwe
 

Domizil für die 3D-Tiere

Dieses Bild zeigt Ernst mit der von ihm erbauten Aufbwahrungskiste für die vereinseigenen 3D Ziele. Wir danken ihm für die gute Arbeit!

Erstes Turnier für Theresa

BSV Friedensstadt Glau setzt künftig auf doppelte Frauenpower

 

Sommer, Sonne, Wettkampfzeit! Also nichts wie raus und sich wieder einmal mit anderen Schützen beim  Kampf ums Siegertreppchen messen...

Der TSG Lübbenau, Abteilung Bogensport, hatte am Samstag, dem 30. Juli 2016 zum internationalen Sternturnier WS 1440 geladen. Mit dabei war außer Iris auch Theresa Ackermann, die damit erste Wettkampferfahrungen sammeln konnte. Somit war der BSV Friedensstadt Glau erstmals mit zwei weiblichen Mitgliedern vertreten. Los ging es bereits um 9 Uhr auf dem Sportplatz „Ralf“ in Lübbenau mit der Bogenkontrolle. Eine halbe Stunde später wurden die ersten Probepfeile geschossen, dann konnte der Wettkampf starten. Die erste Distanz, die 50 Meter, war für Theresa eine Herausforderung. Diese Entfernung hatte sie bisher noch nicht trainiert. Doch errang sie beachtliche 127 Ringe. Auf die 40er Distanz kamen noch einmal 189 hinzu. Bei 30 und 20 Meter fühlte sie sich schon wohler und schaffte 366 Ringe, so dass sie auf ein Gesamtergebnis von 682 Ringe kam.

So ging ein rund achtstündiger anstrengender Wettkampftag für sie erfolgreich zu Ende.

Eine beachtliche Leistung dafür, dass Theresa noch kein Turnier mitgeschossen hat und sich auf Grund der kurzfristigen Anmeldung auch nicht vorbereiten konnte. Weiter so, Theresa! eraus

 

Iris schoss in derselben Altersklasse wie Theresa. Mit insgesamt  956 Ringen erreichte sie ihr bisher bestes Ergebnis bei einem 144er-Turier.

Ein großes Dankeschön für die gelungenen Wettkampfvorbereitungen und das gute Catering  gilt dem Veranstalter, der TSG Lübbenau. (Speziell auch Holger, der die Teilnahme von Theresa noch  flink möglich gemacht hat!) Wir kommen gern wieder.  

Iris Krüger

Wandertag mit Pfeil und Bogen

Die Klasse 9/1 der Gottlieb-Daimler-Schule Ludwigsfelde beim Schnupperkurs.

Kurz vor der Zeugnisausgabe ist es an viele Schulen Sitte, dass statt Unterricht Projekte oder auch Wandertage anstehen. So läuft es auch bei der der Gottlieb-Daimler-Schule in Ludwigsfelde. Gemeinsam mit ihren Klassenleitern Katrin Morgenstern und Willy Thoms starteten am 19. Juli

17 Jugendliche der Klasse 9/1 zu einer Radtour. Die Fahrt führte über die Dörfer und endete beim Bogensportverein Friedenstadt Glau. Auf dem Sportplatz warteten bereits Helmut und Iris auf die Klasse. Nach einer kurzen Einführung in die Sicherheitsvorschriften durften dann alle sich im Bogenschießen ausprobieren. Doch schon nach den ersten Schießversuchen war schnell klar, dass etwas weniger „Robin Hood“-Enthusiasmus gefragt war, sondern vielmehr die Technik bei diesem Sport im Mittelpunkt steht. „Das macht wirklich Spaß und man kann eine Menge dabei lernen“, sagt der 15-jährige Lucas Münzberg aus Ludwigsfelde, der in seiner Freizeit BMX-Rad fährt. „Ich kann mir schon vorstellen, dass man das ein Leben lang machen kann, wenn man in einem Verein ist“.

Doch nicht nur die die Schüler, sondern auch die Lehrer trauten sich, vor den kritischen Augen aller ins Gold zu treffen. Hin und wieder gelang das auch recht gut, allerdings mussten auch viele Pfeile auf der Wiese gesucht werden.

Nach einem gemeinsamen Abschlussfoto kehrte die Klasse dann im Garten ihres Klassenlehrers in Glau ein, um dort gemeinsam zu Grillen. Nach der Stärkung ging es dann wieder auf den Nachhauseweg.                                                                                                                    ik

 

Neues Schild auf dem Platz

Nun haben wir auch ein "Aushängeschild" ;-)

Der Vorstand dankt den Helfern!

...weiter zur Galerie.

Turnierbericht aus Rathen

Rathen 2016

Eine Schlammschlacht ohne gleichen! Aber auch wieder wundervolle Eindrücke!

Herzlichen Dank an die Ausrichter, die Ziele waren wieder fantastisch gestellt.

Elija schafft es sogar auf den 4. Platz bei den Jugendlichen.

......weiter zur Bildergalerie

Umzug ins Freie

Wir sind wieder draußen auf unserem Platz !

Vielen Dank an die fleißigen Helfer.

Aushängeschild nimmt Form an

... und wir haben es wieder getan!

Uwe kam auf die Idee, dass wir uns kurzfristg bei Martin treffen, um die geplanten Holzarbeiten zu erledigen. Also ging es um 10 Uhr los und die Schälmesser wurden gewetzt.

Es wurden zwei Baumstämme geschält, die uns Bodo spendiert hat. Dann überlegten wir noch eine Weile, wie unser zukünftiges "Aushängeschild" aussehen könnte. Da kam  Martin auf eine Idee und meinte: "Kommt mal mit." Dann präsentierte er uns eine fantastische Eichenbohle, - genau das Richtige für unser Projekt.

Also die Entscheidung war gefallen, jetzt schnell an den PC, eine Schriftart auswählen und die passende Schriftgröße.  Das war gar nicht so einfach, aber nach dem dritten Ausdruck hatten wir es endlich geschafft Bernd legte auch gleich los und begann ganz akribisch die einzelnen Buchstaben auszuschneiden.

Ich konnte sie somit gleich auf die Holzbohle übertragen und Martin fing dann an die Buchstaben punktgenau mit der Oberfräse in die Eichenbohle einzuarbeiten. Nach einer Weile war es dann geschafft. Auch Uwe und Helmut waren fertig und haben die Rinde von den Bäumen geschält. Zum Glück kam noch Beate und versorgte uns mit Kaffee und Würstchen. Ein gelungener Tag !!

Jetzt sind wir schon ganz gespannt, wie es Aussieht, wenn unser neues "Wahrzeichen" hängt.

Aber an dieser Stelle noch einmal einen besonderen Dank an:

Martin für die fantastische Eichenbohle, die er gespendet hat,

an Bodo für die Baumstämme, die du dem Verein überlassen hast,

an Helmut und Beate für die klasse Versorgung und natürlich an Uwe

der das kurzfristig organisiert hat und natürlich an Bernd.

Das hat mal wieder echt Spaß gemacht.

 

BBSV Kadersichtung in Lübbenau

Der Spreewaldpokal der TSG Lübbenau am 9. und 10. Januar stellte den passenden Rahmen dar für das Jugendleiterteam um Jens Lingel und Norman Tzschoppe, um den aktuellen Landeskader zu sichten. Eine Woche vor der Brandenburger Hallen-LM des BBSV fand hier das letzte Ranglistenturnier statt.

 

Eingeladen waren alle aktuellen Kadermitglieder sowie einige Schützen, die sich aus Heimtrainersicht auf Grund ihrer Leistungen anboten, zukünftig die Landesauswahl zu bereichern und zu verstärken.

 

Für unsere Jugend bestand die Aufgabe, innerhalb des Spreewaldpokals eigentlich 2 Turniere zu schießen. Auf Grund der Teilnehmerzahl hatten die Lübbenauer 3 Durchgänge ausgeschrieben, sodass die Jugend in Durchgang 1 und Durchgang 3 „ran mussten“!

Und es gab sowohl Licht als auch Schatten. Bereits in Durchgang 1 zeigten sich im Recurvebereich eklatante Defizite bei einigen. Auch die Compoundschützen, welche ja gleichzeitig auch Mitglieder der DBSV-Jugendauswahl sind, zeigten nicht die von Norman erwarteten Leistungen.

So bestand also vor dem 3. Turnierdurchgang Redebedarf. Norman als Compoundtrainer, Ronny im Recurvebereich sowie Jörg im Bereich BoV analysierten gemeinsam mit den Schützen die ersten beiden Serien. Es wurden sogar Einzelgespräche geführt! Leistungen, welche eines Kadermitglieds nicht wirklich gerecht werden, mussten angesprochen werden. Auch die Frage, welchen Stellenwert der Status „Kaderschütze“ bedeutet, wurde gestellt.

Für Durchgang 3 am Nachmittag erwarteten die Trainer dann auch Verbesserungen.

 

Dies gelang dann auch, zwar nicht bei allen Schützen, aber bei denen, wo man es erwarten musste.

 

Fazit des ersten Tages – der Großteil der Jugend war sichtlich erschöpft und hat schon so einiges für sich selbst „mitgenommen“ von den Tipps und Hinweisen der Trainer.

 

Am Sonntag war dann zunächst Techniktraining angesagt mit wiederum individuellen Hinweisen durch die jeweiligen Trainer.

Mit der Mittagspause als Unterbrechung wurde dann die „Reise nach Jerusalem“ ausgeschossen! Neben der Ernsthaftigkeit war hier natürlich auch Spannung und Spaß angesagt! Am Ende blieben erwartungsgemäß die Compoundschützen übrig und schossen ihr Finale aus.

 

Gegen 14 Uhr gab es dann die Siegerehrungen und Auswertungen des Wochenendes durch die jeweiligen Trainer. Es gab für alle Schützen auch Hausaufgaben auf. Es wurde nochmals festgestellt, dass die Grundlagenarbeit in den jeweiligen Heimatvereinen stattfinden muss und somit die Vereinstrainer in der Verantwortung stehen, für „ihre“ Kaderschützen optimale, den örtlichen Gegebenheiten entsprechende Trainingsergebnisse zu erreichen.

 

Natürlich wurde auch der aktuelle Jugendkader benannt, wenn auch noch nicht 100 % komplett! In den Bereichen Bögen ohne Visier und Compound bleibt es bei den bisherigen Schützen! Im Bereich Recurve gab es einen kompletten Wechsel – hier gehören nun Ben und Leoni aus Lindenberg sowie Tamino aus Lübbenau zum neuen Kader.

Die LM am 16.01.2016 wird dann für die noch eventuell „offenen“ Plätze letzte Erkenntnisse zeigen.

 

Der Jugendleiter wies nochmals ausdrücklich darauf hin, dass selbst für die nun ausgeschiedenen Schützen immer die Möglichkeit der Rückkehr in den Kader besteht – fleißiges Training und stetige Verbesserungen der eigenen Leistungen sind Voraussetzung dafür. Aber auch die Mitglieder des Kaders sollten sich nicht ausruhen.

 

Am Ende gab es durch Norman noch Positives und Negatives zu verkünden!

Auf Grund seiner bisherigen Leistungen bei Landes- und deutschen Meisterschaften und anderen Turnieren wurde LUKAS LEHNIG vom BSV Grün-Weiß Finsterwalde in den Compoundkader des DBSV berufen und erhielt durch Norman die offizielle Kaderkleidung des DBSV! Herzlichen Glückwunsch hierfür von allen!

 

Und dann gab Norman offiziell bekannt, dass er aus privaten Gründen ab dem 1. August 2016 nicht mehr als Jugendhelfer im BBSV zur Verfügung steht.

Im Vorab geführte Gespräche mit dem einen oder anderen hinsichtlich einer Nachfolge für ihn brachten auch Ergebnisse. Norman wird bis zu seinem Ausscheiden daher KEVIN OHME als seinen Nachfolger einarbeiten. Kevin erklärte sich bereit, diesen Posten zu übernehmen.

Zwar wird es noch die eine oder andere Gelegenheit gaben, aber bereits heute sagen wir herzlichen Dank an Norman für sein tolles Engagement in den letzten 2 Jahren im und um den Jugendkader des BBSV! Gleichzeitig sind wir zuversichtlich, dass Kevin seine Aufgabe ebenfalls gut meistern wird und begrüßen ihn heute schon im Team.

Allen Schützen – ob Kader oder nicht – wünschen wir maximale Turniererfolge, sei es bei der LM oder der DM! 

(Bericht: Jens Lingel, Jugendleiter im BBSV e.V., Missen, 12.01.2016) 

Auch unser Leon und Sean waren beim jüngsten Kadertraining in Lübbenau mit dabei. 

2016 Neujahrsschießen im heimischen Forst

Landesmeisterschaft 3D / 2015

Am 04.10.2015 um 8:30 war es soweit. Gerätekontrolle zur LM 3D, beim 1.BBS Albrechts Teerofen in Berlin.

Unser langjähriges Vereinsmitglied Uwe Götsch wollte es in diesem Jahr noch einmal wissen!

Die ganze Saison über hatte er nicht so viel Glück und schrammte immer hauchdünn an den Erstplatzierungen vorbei. Doch diesmal setzte er sein ganzen Können ein und riskierte alles. Es hat sich zu Ende hin gelohnt. Uwe konnte sich in seiner Bogenklasse (Jagdbogen) den Titel des Landesmeister 3D Berlin-Brandenburg 2015 sichern.

Der Verein beglückwunscht Uwe Götsch zu seiner überragenden Leistung und gratuliert natürlich auch allen anderen platzierten Schützen zu ihrem Erfolg.

Ostdeutsche Meisterschaften         in Glindow 2015

Der Schützenverein zu Glindow 1924 e.V. lud am 19. Und 20. September zu den Ostdeutschen Meisterschaften 2015 – Bogenschießen Olympische Runde – ein. Und zwei Schützen vom BSV Friedensstadt Glau waren dabei!

Unser Leon war in der Schüler A-Klasse und sollte am Samstag starten. Das Einschießen begann bereits um 9 Uhr, der
Wettkampf begann um 10 Uhr.

Leon musste zwei Mal auf 25 Meter schießen, eine Distanz,
die er zuvor noch nicht oft trainiert hatte. Doch mit starkem Willen erreichte er insgesamt 332 Ringe, eine gute Zahl,die sich sehen lassen kann. Leider verlief der Wettkampf
für ihn konkurrenzlos. Dennoch durfte sich Leon über eine
Urkunde und eine Goldmedaille freuen
und ist somit
Ostdeutscher Meister

-------------------------------------------------

Iris hatte jedoch weniger Glück. Durch einen
Organisationsfehler der Veranstalter war sie auf der
Starterliste am Sonntag verzeichnet. Verheißungsvoll trat
sie am besagten Tag an. Jedoch musste sie vor Ort erfahren,dass alle Blankbogenschützen bereits am Samstag geschossen hatten.

Als einzige Offerte gab es die Möglichkeit, bei der „offenen Klasse“ teilzunehmen. Um nicht wieder nach Hause fahren
zu müssen nahm sie Chance war. So erlebte sie ein ruhiges
Trainingsschießen mit netten Leuten in angenehmer
Atmosphäre - anders kann man es wohl nicht nennen. Denn in der offenen Klasse waren Jugendliche, Männer und Frauen
unterschiedlichsten Alters wie auch alle Bogenklassen
vertreten. Nur eben keine Blankbogenschützinnen.

Dessen ungeachtet gab Iris ihr Bestes. Zu schießen galt es zwei Mal die 40-Meter Distanz.

Dabei erzielte sie einen Wert von insgesamt 422 Ringen.

 

Nichtsdestotrotz war es ein schönes Wochenende auf dem Glindower Platz, der sich wirklich sehen lassen kann. Ein Traum für jeden Bogenschützen! Auch der Veranstaltungsablauf war – bis auf den Patzer mit den vertauschten Tagen für Iris – wirklich angenehm.
Vielen Dank!

 

Bilder und Infos von den Ostdeutschen Meisterschaften:

Link: http://www.schuetzenverein-glindow.de/

6. Bogenturnier zum Herbstwerfen

 

 

 

Am 12.Sept. 2015 hatte die Hirschfelder Blide zum Herbstwerfen eingeladen. Helmut, Bernd und Uwe haben uns erfolgreich auf diesem Turnier vertreten.

Der Gesamteindruck war hervorragend. Das Turnier war professionell durchstrukturiert und die Ziele liebevoll gestellt. Das Ganze untermalt in einem mittelalterlichen Spektakel.

Sogar ein Nachtschießen hat stattgefunden und ein Wildschwein hing am Spieß über dem Feuer.

Liebe Hirschfelder: Ein tolles Event, bei dem wir im nächsten Jahr wieder mit dabei sind. Vielen Dank dafür!!

 

Link zur Hirschfelder Blide

 

Link zu facebook

Neue Schilder

Seit wenigen Tagen ist es nun endlich durch Schilder dokumentiert:
Das ist unsere Bogensportanlage, das Betreten ist - außer für Vereinsmitglieder - verboten, sonst besteht Lebensgefahr!

Auch eine Infotafel, die Alex angefertigt hat, wurde von Gerold aufgestellt. Hier sollen nun - neben der Schießordnung - auch bald aktuelle Infos zu sehen sein. Außerdem wehen seit Donnerstag zwei Fahnen auf dem Feld, die das Domizil des Bogensportvereins Friedensstadt Glau schon von Weitem erkennen lassen.

 

Infotafel - Bogensportanlage

...und wieder Gold für Iris!

Landesmeiserschaften LM WA 144 er Runde

weiterlesen

Iris holt Gold

10. Seniorensportspiele Strausberg 20.06.2015

 

Zehn brandenburgische Bogensport-und Schützenvereine mit mehr als 30 Bogensportlern beteiligten sich an den 10.Seniorensportpielen

des LSB Brandenburg auf der Bogensportanlage des Kultur und Sportclubs in Strausberg. Die Schützen mussten je 36 Pfeile auf 50m und 30m, bei einer 122cm großen Scheibenauflage, schießen bevor die Sieger feststanden. weiterlesen

Saisonabschlussfeier bei der D-Jugend  des VfB Trebbin e.V.

 

Wir haben den Fussballern mal gezeigt, wie geschossen wird! ;-)

Am Freitag hat die D-Jugend des VfB Trebbin e.V. ihren Saisonabschluss gefeiert.

Der Bogensportverein BSV Friedensstadt Glau war so gesehen als Nachbarverein

eine kleine Attraktion. Die kleinen und großen Fussballer, sowie die Eltern

hatten die Möglichkeit unter der fachkundigen Aufsicht von Bernd Schwoche und Uwe Götsch sich einmal an Pfeil und Bogen auszuprobieren.

Es war für alle ein Riesenspass und gab uns die Möglichkeit unsere Sportart und unseren Verein zu repräsentieren.

Bei wem nun Interesse geweckt wurde, der kann auch gerne mal ein Probetraining vereinbaren.

Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind, Bogenschießen auch auf Ihrem Fest / Event als Highlight präsentieren zu wollen, können Sie uns gerne kontaktieren.

 

Vize-Landesmeisterschaft für Glau errungen!!

Bei der Landesmeisterschaft 3D 2015 des BBSV in der Schorfheide OT Lichterfelde, Buckow ,

gelang es Helmut den Vize- Landesmeistertitel in der Gruppe Ü55 Langbogen zu erstreiten.

Auch Leon (Jagdrecurve U14) und Detlev (Compound Ü55)  konnten sich in ihren Klassen die Bronzemedaille sichern.

Ganz besonders möchte ich natürlich auch Alex erwähnen, der in seiner Klasse (Compound Herren) den 4. Platz belegte.

Uwe, Bernd und ich haben uns in der Gruppe Jagdrecurve auch tapfer geschlagen, - aber die Konkurrenz war auch diesmal wieder sehr stark und somit waren die ersten Plazierungen außerst hart umkämpft.

Aber, da wir wirklich noch ein sehr junger Verein sind, können wir mit unseren Leistungen mehr als zufrieden sein. - Und mit jedem Tunier, gewinnen wir zumindestens an Erfahrung.

Auf jeden Fall sind wir eine Größe mit der man in Zukunft rechnen muss. Ob nun im Fita Bereich (hier ist Iris unsere Leistungsträgerin) oder im 3D.

 

Danke an die Mannschaft des BSV Friedensstadt Glau e. V.

 

Axel Gottwaldt

1. Vorsitzender

 

3D 2015 3D 2015
Leon beim BBSV Leon beim BBSV

Leon hat die Aufnahme ins Jugenkaderteam des BBSV geschafft!!

mehr

Herzlichen Glückwunsch!

Unsere Iris holt den Spreewaldpokal nach Hause

Mein erster Spreewaldpokal

(Turnier vom 23.Mai 2015)

 

Da steht er nun in voller Pracht, oben auf dem Radio, sodass er gleich ins Auge springt, wenn ich frühmorgens aufwache. Der Spreewaldpokal. Mein erster (mit Sicherheit verdienter) Sieg. Und weitere davon werden noch folgen. So jedenfalls mein Vorhaben – man soll sich ja immer große Ziele setzen. Diesmal ging es nach Lübbenau, wohin auch sonst, wenn das gute Stück schon „Spreewald“-Pokal heißt. Und zwar wieder allein, wieder ohne Mitstreiter vom Verein, aber nicht ohne Gegner. Auch wenn das in meiner Bogen- und Altersklasse nicht allzu viele sein können, starte ich den Tag doch mit dem Willen, einen Sieg nach Hause zu bringen.

Die Fahrt führt mich wieder gemütlich über die Landstraße, ich lasse schon des Stresses wegen absichtlich die Autobahnen links liegen und nehme lieber ein paar Minuten mehr Zeit in Kauf. Das Navi im Handy führt mich sicher zum Ziel, dachte ich…

Aber vor Ort – die richtige Straße ist bereits erreicht – kurve ich diese auf und ab und finde nichts, was einem Bogensportplatz ähnelt. Firmengelände, Tankstellen, verriegelte Grundstücke und Zäune. Wo ist der Sportplatz? Ich ende in einer Sackgasse, vor mir parkt ein Herr mitten auf der Straße und unterhält sich mit einer Frau vom Wachpersonal. Dann kommt er auf mich zu: „Wollen Sie auch zum Turnier? Ich finde den Platz nicht“. Ich grinse, und frage ob wir nicht einen Club aufmachen können. So greife ich zum Handy, rufe den Organisator an. Am Hörer meldet sich dessen Sohn und beschreibt den „Geheimeingang“. Dieser wird von uns beiden nach nochmaligem Auf und Ab auf der Straße endlich gefunden.

Auf dem Turnierplatz der Lübbenauer herrscht schon reges Treiben. Immerhin haben wir noch eine knappe halbe Stunde bis zum Einschießen. Diesmal weiß ich ja schon ein wenig, wie es läuft. Zusammenbauen, Bogenkontrolle durch die Kampfrichter, Startnummern und so weiter.

Doch irgendwie ist heute alles etwas anders. Keine Bogenkontrolle. Keine Nummern. Auch die Kampfrichter sind nicht wirklich auszumachen. „Hier wird es wohl nicht alles so streng gehandhabt“, sagt ein Schütze neben mir. Auch gut.

Gegen 10 startet das Einschießen, dann um 11 Uhr geht’s richtig los. Erste Distanz sind 40 Meter, dann 30 und zum Schluss die 20 Meter. Alles auf die „große Tapete“, also auf die 122er Auflage. Na von mir aus. Wettertechnisch soll es auch stabil bleiben, angenehme 21 Grad, vielleicht ab und zu wolkig. Ich freue mich, dass meine Scheibe ganz rechts im Schatten der Bäume steht, denn ich merke, dass die Sonne nach einiger Zeit doch übertreibt.

Der erste Durchgang läuft gut, sonst sind die Auflagen ja auch kleiner. Bisher habe ich keinen Pfeil daneben gesemmelt. Bei meinem Scheibenkameraden läuft es nicht ganz so gut. Er sucht öfters mal im Grünen nach seinen Pfeilen. Bedauerlich, denn immerhin ist er nicht in meiner Altersklasse und somit keine Konkurrenz für mich. Die ist auf der Nebenscheibe zu finden. Hin und wieder blinzle ich hinüber, versuche einen Blick auf die Ergebnislisten zu erhaschen. Nichts zu machen. Ich spitze die Ohren um etwas heraus zu finden. Wie läuft es bei ihr? Wird sie mich auf die 20 wie beim letzten Turnier bügeln, oder hab ich sie?

Ich kann nicht sagen, dass ich nicht ehrgeizig bin. Das kann ja auch nicht schaden bei einem Turnier, sonst kann ich ja auch auf unserem Platz rumballern, ohne einen Vergleich mit anderen Bogenschützen zu bekommen. Natürlich will ich zunächst meine Resultate verbessern, aber ich will auch besser sein als die anderen.

Ich schaue in den Pausen auf die Ergebnisse, ja ich habs geschafft bei 40 und 30 Meter, jetzt fehlt noch die zwanzig. Noch mal volle Konzentration und so viel wie möglich ins Gold. Zwischendurch gibt’s schon mal fünf oder sieben Ringe, der Rest landet fast immer da, wo er hin soll. Gut gemacht.

Dann wird es noch einmal spannend, bis die Auswertung veröffentlicht wird. Ich packe Bogen und Ausrüstung ins Auto, hole mir noch einen Kaffee und schlendere ganz lässig zur Aushang hinüber. Und da steht es schwarz auf weiß: Ich habs geschafft!

Etwas aufgeregt nehme ich den Pokal entgegen, gut, dass ich beim Turnier selbst cooler war. Nun steht das gute Stück auf dem Radio und erinnert mich daran, dass bald die Landesmeisterschaften anstehen. Und dass es noch viel zu trainieren gibt. Aber das sollte ja kein Thema sein…

Iris

Alles ins Kaboom!

Ein spontanes „Spaßturnier“ für Kinder und Jugendliche haben wir am Dienstag auf unserem Bogenplatz gestartet. Mit dabei warten Sean und Leon auf der 30er-Scheibe, Valentin und Jonas versuchten es auf der 20-Meter Distanz. Die beiden Gastmädchen Luisa und Elisa, die erst zum zweiten bzw. dritten Mal einen Bogen in der Hand hielten, waren auf der Zehn-Meter-Scheibe aktiv.

Anstatt wie gewohnt „Alles ins Gold“ zu schießen, galt es diesmal die bunten Luftballons zu treffen. Das war gar nicht so einfach, denn diese hatten gerade mal die Größe einer Faust. Je länger es dauerte, umso ungeduldiger wurden die Teilnehmer. Alles Fluchen half nichts, die Ballons blieben ganz. Doch Kaboom! Endlich knallte es und der Sieger stand fest: Jonas hatte als erster seinen Ballon zum Platzen gebracht. Ein wenig später war es auch auf der 30er-Distanz geschafft.

Für alle Sieger und Mitstreiter gab es einen kleinen Preis.

Na dann, bereitet euch schon mal auf das nächste Turnier vor, das wird sicher noch schwieriger!

Eure Iris

 

 

 

Spaßtunier mit Iris, Leon und Sean

Meldung Mai 2015

Diebstahl einer Schießscheibe !

Liebe Bogensportfreunde,

es ist kaum zu glauben, aber es gibt offensichtlich Menschen, die sich leider mal wieder

am Eigentum anderer bereichern.

Unserem Verein wurde eine Schießscheibe entwendet.

Das ist sehr schade, da jede Scheibe nicht nur Geld kostet, sondern auch unsere Trainingsaktivitäten und insbesondere die Jugendförderung beeinträchtigt.

Leider ist es so, dass die Verbrauchsmaterialien wie Scheiben, Pfeile usw. für unsere Jugendarbeit über Vereinsbeiträge finanziert werden und wir derzeit leider nur über geringe Fördermittel verfügen.

Dieser Diebstahl wird zur Anzeige gebracht und wir hoffen, dass es sich hierbei nur um einen Einzelfall handelt.

 

***Sponsoren sind herzlich willkommen***

 

Axel Gottwaldt

 

Ein etwas anderer Turnierbericht (25./26. April 2015)

 

Nein ich bin nicht aufgeregt. Ich bin ganz cool. Ich sitze in meinem Auto, fahre die Landstraße und genieße das milde Frühlingswetter und die Brandenburger Landschaft, die an mir vorüber zieht. Alles wird gut. Das erste FITA-Turnier in der Sängerstatt Finsterwalde, und dann gleich über zwei Tage. Allein. Ohne Mitstreiter aus dem Verein, ohne Trainer. Na toll. Ich schaff das schon. Und es ist ja auch kein Weltuntergang, wenn nicht. Ich lasse mir nicht anmerken, dass ich keine Ahnung habe vom Ablauf eines Turniers. Auch wenn ich zwei Mal die WKO durchgelesen habe, weiß ich, dass ich nichts weiß. Nur so ungefähr. Bogenkontrolle, Startnummern, Einschießen. Und dann erst die höchste Distanz, danach die zweihöchste, aber ohne Einschießen. Das ist für Blankbogenschützen nicht wirklich ideal, aber was solls. So ist halt die Vorschrift. Und dann, wenn man am nächsten Tag vielleicht völlig fertig ist und entspannen will, geht’s auch noch weiter. Sozusagen alles von vorn. Na es wird schon.

 

Zunächst sollte ich wohl die Pension ansteuern, ein kleines Dorf unweit vom Bogenplatz der Finsterwalder in Babben. Das heißt Craupe. Ein lustiger Name, den kann ich mir gut merken. Oder fahre ich erst mal zum Veranstaltungsort und melde mich an? Bis wann muss man sich denn angemeldet haben? Reicht das kurz vor dem Einschießen, oder lieber eine Stunde vorher?

 

Ich geh auf Nummer sicher und fahre zunächst nach Babben. Eine tolle Anlage haben die dort. Von allen vier Seiten von Wald umgeben, also ziemlich windstill. Und gut versteckt. Aber ich finde sie trotzdem, greife mir die Verantwortlichen und stell mich als Anfänger vor. Alle sind ganz nett und verständnisvoll, ich melde mich an …. und gleich wieder ab, aber nur, um meine Klamotten in die Pension zu bringen. Wann das Einschießen beginnt, weiß ich jetzt. Nur die Startnummern muss ich noch herausfinden, wie auch immer.

 

Dann bin ich wieder zurück, packe mein Zeug aus, baue den Bogen zusammen und versuche möglichst professionell dabei auszusehen. Zum Glück habe ich alles bei, wäre peinlich, jetzt nach Spannschnur oder Checker zu fragen. Und wie ist es mit den Kampfrichtern bei der Bogenkontrolle, muss man zu denen hin, kommen die auf einen zu oder wie läuft das? Gibt’s keine Startnummern zum anheften? Wie lange ist das Einschießen? Fragen über Fragen, die mir die Vereinsmitglieder gern beantworten.

 

Jetzt geht’s los. 50 Meter zum Testen, ein paar Pfeile daneben gesemmelt, aber was solls. Die Mädels neben mir machen es auch nicht besser, sehen es aber ziemlich locker. Ich bin ganz cool, zittere nur ein bisschen. Als der Wettkampf beginnt, fliegt kein einziger mehr daneben. Gut gemacht. Bei vierzig Meter läuft es komischer Weise nicht mehr so super. Ist schon der Saft raus, denke ich. Ach stimmt ja, da gibt es nur noch eine 80er Auflage, das hatte ich schon ausgeblendet. Zwischendurch passieren die kleinen Pannen, die man vorher schwer erahnen kann. Wenn man den Punktezettel zum Beispiel nicht ans Klemmbrett heftet, fliegt er schon mal über den Platz… Es gab ähnliche Lappalien, die schon peinlich sind. Dazu findet man auch nichts in der WKO. Das ist halt Erfahrung, die man sammeln muss.

 

Nun gut, ich sammle. Der Nachmittag ist schnell vorbei, die Finsterwalder laden mich zu einem gemütlichen Grillabend mit Steak, Rippchen, Bratwurst und Kartoffelsalat ein. Süße Runde, ich fühl mich wohl. Vor allem, weil es hier auch ein paar Frauen im Verein gibt. Die sind bei uns rar gesät. Frühzeitig löst sich die Runde auf, viele wollen für den nächsten Tag fit sein.

 

Ich schlafe nur drei Stunden. Aber ich bin nicht aufgeregt. Nein ich bin cool, glaub ich. Nur das Turnier geht mir die ganze Zeit im Kopf rum. Aufstehen, Frühstücken und losfahren, alles ist minutiös durchgeplant. Einschießen um viertel vor zehn, dann geht’s auf die 30 und 20 Meter. Habe in meiner Alters- und Bogenklasse Konkurrenz bekommen, also muss ich alles geben. Bei der letzten Entfernung pfeife ich schon auf dem letzen Loch. Also noch einmal zusammenreißen. Noch einmal höchste Konzentration. Und dann hab ich es geschafft: insgesamt 725 Punkte. Ist das gut? Ich weiß nicht, was ich mit dem Ergebnis anfangen soll, ich habe ja keinen Vergleich von vorherigen Wettkämpfen. Auf jeden Fall kann ich jetzt zu den Landesmeisterschaften. Dort sehe ich sicher meine Scheibennachbarinnen wieder, war toll mit euch! Hat Spaß gemacht! Iris

Finsterwalder Fita-Tunier mit Iris für den BSV Glau

Axel, Bernd, Helmut und Uwe bei der Rathener Bogenjagd

 

Raboja 2015
Rückblick auf die Rathener Bogenjagd 2015

Immer noch total beeindruckt von der Naturkulisse des kleinen Ortes Rathen in der Sächsischen Schweiz, sind wir wieder zurück und müssen die Eindrücke wohl erst einmal richtig verarbeiten.
Zwei Tage lang sind wir, Helmut, Bernd, Uwe und Axel, Berg hoch - Berg runter, dem Charme des Turnieres erlegen. Wir waren am ersten Tag ca. 8 Stunden auf dem Parcour unterwegs und sind ca. 10.5 km gelaufen und am  2.Tag wurde es auch nicht besser, da waren es dann ca.14.3 km. Aber erstens haben wir uns das ja ausgesucht und zweitens, jeder, der die Sächsische Schweiz kennt, kann zu mindestens erahnen, mit welchen einmaligen Aussichten wir belohnt worden sind. An dieser Stelle muss man auch den Organisatoren und den ganzen Helfern danken, die dieses Turnier möglich gemacht haben. Ganz besonders wohl auch Jürgen Lippek, der bei seinen Ansprachen sehr emotional wirkte und ich glaube, sagen zu können, dass auch jeder Teilnehmer gemerkt hat, mit wie viel Herzblut er an diesem Turnier hängt.
Wie schon bemerkt, der Parcour war sehr anspruchsvoll, aber wir möchten meinen, auch sehr liebevoll gestellt und  besonders auch der Eindruck des jagdlichen Charakters wurde berücksichtigt. Die 3D Ziele hatten somit teilweise ordentliche Weiten oder waren auf Grund der örtlichen Gegebenheiten, sehr raffiniert aufgebaut. Also in jeder Hinsicht eine Herausforderung für uns. Allerdings kann man auch sagen, dass wir wirklich hart gekämpft haben und das bezog sich nicht nur auf die steilen Anstiege, bei denen der eine oder andere von uns ein Sauerstoffzelt gebraucht hätte.
Bei ca. 200 Teilnehmern konnte sich Uwe neben absoluten Koryphäen des 3D Bogensports, wie dem Weltmeister 3D, dem amtierenden Europameister 3D oder auch Deutscher Meister 3D usw. einen guten Platz in den TOP 60 sichern. Aber auch Helmut, Bernd und ich hatten für unsere Klasse ganz gute Plätze belegt und wir ordentlich Erfahrung gesammelt. Die ganze Aufregung, die ganze Planung, selbst das Wetter war ein Traum. Rundum es hat sich gelohnt und war einfach nur der absolute Hammer. Für uns heißt das unter dem Strich, ordentlich weiter üben und unseren Verein durch Teilnahmen an Turnieren weiter bekannt zu machen. Wir 3D Schützen hoffen, dass sich das auch positiv und ermutigend auf unsere anderen Vereinsmitglieder auswirkt und ihr auch ordentlich loslegt – nur Mut!
Zum Abschluss können wir es uns aber nicht verkneifen noch einmal das Anmeldeverfahren zu diesem Turnier kritisch zu betrachten. Bei all der Mühe und Aufwand für die Veranstalter, hatten wir das Gefühl, dass sich das Ganze zu einem Turnier für einen elitären Kreis entwickelt, ansonsten könnten wir das ganze Einschreibe- und Anmeldeverfahren nicht nachvollziehen. Darauf jetzt näher einzugehen ist sicherlich überflüssig, da wir mit genug Schützen gesprochen haben, denen es nicht anders erging und die zum Teil auch gar keine Möglichkeit hatten sich zu bewerben. wir hoffen nur im Sinne des 3D Sportes, dass es zukünftig etwas transparenter mit dem Anmeldeverfahren zugeht.
Fazit: Traumhafte Landschaft, spitzen Turnier, sehr hoher Anspruch, einfach der Hammer!
Wir hatten unglaublich viel Spass! Und zu allerletzt noch ein nettes Dankeschön an gesamte Belegschaft der Pension Panorama, die uns sehr herzlich aufgenommen und bewirtet hat.
Axel G.

 

Bogensportverein "Friedensstadt" Glau e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bogensportverein Friedensstadt Glau